Tina Frennstedt: Cold Case – Das verschwundene Mädchen

Wo ist Annika Johansson? – Thriller aus Südschweden
Tina Frennstedt Cold Case Das verschwundene Mädchen Titel

Mit Cold Case – Das verschwundene Mädchen hat Tina Frennstedt ihren ersten Thriller geschrieben. Sie beleuchtet die unaufgeklärten Fälle des Cold-Case-Teams um Therese „Tess“ Hjalmarsson von der Polizei in Malmö/Schweden. Tina Frennstedt selbst ist Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen.

Cold Case: Darum geht’s:

Vor fast 20 Jahren verschwand die 19-jährige Annika Johansson in einer Sommernacht nach ihrem Abschlussball. Niemand will etwas gesehen haben, keiner weiß, ob sie tot ist und wenn ja, wo ihre Leiche ist. Es ist einer der Fälle, die Tess Hjalmarsson nicht loslassen. Als Spuren gefunden werden, die eine Verbindung zu einem aktuellen Fall herstellen, wird der Fall Annika neu aufgerollt. Nun sucht Tess nicht nur nach einem verschwundenen Mädchen, sondern auch nach einem Serienvergewaltiger und -mörder, der in Südschweden sein Unwesen treibt.

Zwei spannende Fälle in einem Buch

Im ersten Teil der Reihe um Tess Hjalmarsson verknüpft Tina Frennstedt geschickt zwei Fälle miteinander, deren Zusammenhang lange unklar ist. Zum einen geht es um die seit 16 Jahren verschwundene Annika, die damals nach der Schulabschlussfeier nicht nach Hause zurückkehrte. Zum anderen ist der sogenannte „Valby-Mann“ nach zehnjähriger Pause wieder aufgetaucht, diesmal in Südschweden. Er vergewaltigt Frauen und einige davon sind nicht mit dem Leben davongekommen. Als an einem Tatort DNA-Spuren gefunden werden, gibt es ausgerechnet einen Treffer: Die gleichen Spuren wurden im Zusammenhang mit Annikas Verschwinden gefunden. Was hat der Valby-Mann mit Annika zu tun? Ist er ihr Mörder? Für Tess wird es ein Wettlauf gegen die Zeit, um den Vergewaltiger und Mörder zu finden. Nur er kann ihr helfen, zu klären, was wirklich mit Annika geschehen ist.

Durchdachte Story, interessante Charaktere

Mir persönlich hat die Verknüpfung der beiden Fälle in einem Buch sehr gut gefallen, auch wenn es damit natürlich nicht ausschließlich ein Cold Case ist. Doch ich finde, es ist Tina Frennstedt sehr gut gelungen, Tess‘ Motivation darzustellen, das Verschwinden Annikas endlich aufzuklären. Die Spur, die der Valby-Mann hinterlässt, ist die erste reale Chance, diesem Ziel nahezukommen. Tess selbst fand ich als Kommissarin und als Mensch sehr sympathisch, wenn auch die typisch nordische Kühle immer mitschwingt. Sehr sympathisch war mir auch Marie, ihre Kollegin, die einfach kein Blatt vor den Mund nimmt und geradeheraus ist. Die Männer wirken als Charaktere alle etwas schwächer – egal ob Polizisten, Angehörige oder Zeugen.

Gänsehaut-Setting in Südschweden

Es ist eisig kalt, es schneit, obwohl das Frühjahr naht, Orkantief Rut fegt über Südschweden. Und auch die Menschen sind vorwiegend leicht unterkühlt und in sich gekehrt. In diesem Setting lässt Frennstedt die Geschichte um Tess, die verschwundene Annika und den brutalen Valby-Mann spielen. Meiner Meinung nach passt es hervorragend zusammen und transportiert insgesamt eine Atmosphäre, die dem Leser den ein oder anderen Schauer über den Rücken jagt. Und selbst die warme Juninacht vor 16 Jahren, in der Annika verschwand, transportiert keine Wärme. Sie ist gespickt von Intrigen, Lügen, Geheimnissen und dem bösen Ende, das sie nimmt.

Fazit: Cold Case. Das verschwundene Mädchen

Mir hat Cold Case alles in allem sehr gut gefallen. Ich konnte der Story leicht folgen, sie war spannend und gut durchdacht. Die Verknüpfung der Fälle hat dem Ganzen die notwendige Aktualität und Dringlichkeit verliehen. Dennoch ist es für mich kein Thriller im klassischen Sinne, da sich vor allem der Anfang doch eher ruhig entwickelt, bevor sich die Spannung gegen Ende steigert. Die kurzen Kapitel sind angenehm zu lesen und die Perspektivwechsel steigern die Spannung, da der Leser Details erfährt, die Tess noch nicht kennt. So kommt beispielsweise auch Annika zu Wort und nach und nach ergibt sich ein Bild, was in jener Nacht vor 16 Jahren wirklich mit dem Mädchen geschah.
Im Januar 2021 wird der zweite Teil „Cold Case – Das gezeichnete Opfer“ erscheinen. Ich freue mich schon darauf, denn ich werde die Reihe um Tess Hjalmarsson definitiv weiterverfolgen.

Cold Case. Das verschwundene Mädchen

Autor: Tina Frennstedt
Kategorie*n: Krimi | Thriller
ISBN: 978-3-431-04138-5
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 444
Copyright: Bastei Lübbe
Affiliate-Link zur kostenfreien Unterstützung dieses Blogs.