Claudia Giesdorf: Das Licht am Ende

Eine Lichtung im Wald als Setting für einen gelungenen Psychothriller
Claudia Giesdorf Das Licht am Ende Titel

Das Licht am Ende ist der zweite Psychothriller, der von Claudia Giesdorf im Selfpublishing erschienen ist. Ich durfte das Buch als Rezensionsexemplar lesen, vielen Dank an dieser Stelle! Claudia Giesdorf lebt und schreibt in Berlin. Aus ihrer Feder stammen außerdem drei Liebesromane mit Krimielementen, die sie als Jana Herbst veröffentlichte.

Das Licht am Ende – Darum geht’s

Helena zieht in eine Hütte auf einer abgelegenen Lichtung im Wald irgendwo in Süddeutschland. Sie musste dringend weg aus ihrem alten Leben und hofft hier – umgeben von Wald und Wind – auf einen Neuanfang. Mit ihren Nachbarn, Anuk und Salim, freundet sie sich schnell an, denn alle drei haben eine Vergangenheit, die sie hinter sich lassen wollen. Es scheint perfekt – doch der Schein trügt. Anfangs verschwinden vereinzelte Gegenstände, doch dann wird die Bedrohung realer. Wer ist noch auf der Lichtung im Wald? Und wessen Geheimnis holt sie an diesem scheinbar friedlichen Ort so gnadenlos ein?

Gut durchdachter Psychothriller

Mit „Das Licht am Ende“ ist Claudia Giesdorf ein wirklich guter, sehr durchdachter Psychothriller gelungen, der diesem Genre mehr als gerecht wird. In der Ich-Perspektive wird die Geschichte von Helena erzählt. Es gibt verschiedene Zeitebenen, die jedoch gut voneinander zu unterscheiden sind und deren Zusammenhang sich wirklich erst am Ende aufdeckt. Bis dahin weiß der Leser nicht genau, was real oder was eingebildet ist. Claudia Giesdorfs Thriller verführt zum Rätseln, zum Aufstellen und Verwerfen ganzer Theorien darüber, was wirklich hinter Helenas Geschichte steckt. Am Ende deckt das Licht tatsächlich alles auf und überrascht den Leser mit einem wirklich gelungenen Plottwist.

Interessante, vielschichtige Figuren

Der Thriller kommt mit einer Handvoll Hauptfiguren aus, die jedoch alle ihren Teil zur Geschichte beitragen. Allen voran Helena, die seit ihrer Kindheit um Freiheit kämpft und mehr als einmal gezwungen war, alles zu ertragen und alles hinter sich zu lassen. Salim ist der Ritter in glänzender Rüstung, der jedoch auch sein Päckchen zu tragen hat, und Anuk – meine Lieblingsfigur – ist die starke, unabhängige Persönlichkeit, die in jedem von uns schlummert. Die drei Hauptpersonen bilden auf der Lichtung eine Einheit, die enger zusammenrückt, je näher die Bedrohung kommt. Eine wichtige Rolle spielt außerdem die alte Johanna, Vorbesitzerin von Helenas Hütte, doch mehr sei dazu nicht verraten.

„Anuk kam mir in den letzten Tagen mehr und mehr wie ein Statement vor, nicht wie ein leibhaftiger Mensch. Sie verkörperte mit allem, was sie war: Fick dich.“ (S. 81)

Atmosphärisch, düster, philosophisch

Drei einsame Hütten auf einer entlegenen Lichtung mitten im Wald – ein perfektes Setting für einen Psychothriller. Es knackt und knarzt, der Wind heult, Schatten, die kommen und gehen – all das jagt dem Leser an sich schon Schauer über den Rücken. Hinzu kommen die Details aus Helenas Vergangenheit, die nach und nach ans Licht kommen. Giesdorf beleuchtet dabei recht detailliert Themen wie körperlichen und seelischen Missbrauch, häusliche Gewalt sowie das Fehlen von elterlicher Liebe und Fürsorge. Anhand der Figur Helena zeigt sich, was diese Erfahrungen mit einem Kind und später Erwachsenen machen können. Besonders gut gefallen haben mir der Schreibstil und der an manchen Stellen fast schon philosophische Gebrauch der deutschen Sprache. Die kurzen Kapitel sorgen für kontinuierliche Spannung und den Wunsch, weiterlesen zu wollen.

Fazit: Das Licht am Ende

Das Licht am Ende von Claudia Giesdorf ist alles in allem für mich ein gelungener Psychothriller, den ich sehr gern gelesen habe. Die Story hat den ein oder anderen Gänsehautmoment, beleuchtet menschliche Abgründe und lässt den Leser mitfiebern. Insgesamt ist alles stimmig, ich fand das Setting, die Personen und letztlich auch die Geschichte an sich sehr realistisch. Wer gern miträtselt, ein Faible für leicht kauzige Protagonisten und keine Scheu vor den Tiefen der menschlichen Seele hat, dem kann ich „Das Licht am Ende“ wärmstens empfehlen!

Das Licht am Ende

Autor: Claudia Giesdorf
Kategorie*n: Psychothriller | Thriller
ISBN: 978-3966982061
Verlag: Nova MD GmbH
Seiten: 360
Affiliate-Link zur kostenfreien Unterstützung dieses Blogs.