Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind

Liebesroman-Klassiker im E-Mail-Stil
Daniel Glattauer Gut gegen Nordwind Liebesroman Wien Email E-Mail

Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer ist bereits vor mehr als zehn Jahren erschienen und gehört mittlerweile zu den Klassikern unter den Liebesromanen. Der besondere Stil – die Kommunikation der Protagonisten via E-Mail – tut dabei ihr Übriges. Durch die Verfilmung von 2019 mit Nora Tschirner und Alexander Fehling hat das Buch noch einmal Aufwind bekommen.

Gut gegen Nordwind – Darum geht’s:

Emma „Emmi“ Rothner möchte ein Zeitschriftenabo kündigen, doch ihre E-Mail landet versehentlich im Postfach von Leo Leike. Aus Höflichkeit schreibt er zurück und nach und nach wird die Unterhaltung per E-Mail tiefgründiger, persönlicher und auch intimer. Letztlich steht die Frage im Raum: Kann man einen Menschen lieben lernen, obwohl man ihn noch nie gesehen hat? Würde ein persönliches Treffen den ganzen Zauber zerstören?

Locker, leicht, liebenswert

Gut gegen Nordwind war für mich ein schöner leichter Roman, den man gut mal zwischendurch lesen kann. Die Story – E-Mail landet versehentlich bei einem Fremden, doch dieser Jemand ist sympathischer als gedacht – ist denkbar einfach. Die über mehrere Monate andauernde Unterhaltung bringt beide Protagonisten zum Nachdenken und Grübeln, sie gehen dazu über, ihre Gedanken und Gefühle, Sorgen und Problem zu teilen, obwohl sie sich nicht kennen. Das Schöne an der Geschichte: Sie könnte tatsächlich genauso passieren. Es ist eine Art Liebesroman, aber zu viel Kitsch lässt sich nicht finden. Glattauer hält hier eine gute Balance und vor allem hält er ein Ende bereit, das ganz anders ist als gedacht!

Fazit: Gut gegen Nordwind

Der E-Mail-Roman hat mir sehr gut gefallen und ist schon allein durch seinen Stil mal etwas ganz anderes. Glattauer beschränkt sich wirklich ausschließlich auf den Text in E-Mail-Format. Es gibt keine weitere Rahmenerzählung, sondern nur die schriftlich festgehaltenen Gedanken der beiden Protagonisten. Vielleicht ist nicht jede Reaktion nachvollziehbar, aber man kann sich als Leser doch sehr gut in die Situation hineinversetzen. Das Ende des Romans macht in jeden Fall Lust auf den 2. Teil, „Alle sieben Wellen“.

Gut gegen Nordwind

Autor*in: Daniel Glattauer
Kategorie*n: Liebesroman
ISBN: 978-3-442-46586-6
Verlag: Goldmann
Seiten: 223
Copyright: Goldmann Verlag

Jetzt kaufen bei: *

* Affiliate-Links zur kostenfreien Unterstützung dieses Blogs.