Claire Winter: Kinder ihrer Zeit

Eine Zwillings-Geschichte im Berlin des Kalten Krieges
Claire Winter Kinder ihrer Zeit

Kinder ihrer Zeit ist ein historischer Roman, der anhand einer fiktiven Story die geschichtlichen Ereignisse in Ost- und Westberlin vom Kriegsende bis zum Mauerbau 1961 nacherzählt. Geschrieben wurde der Roman von Claire Winter, die bereits mehrere historische Romane verfasst hat. Ich durfte dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen und bedanke mich beim Verlag dafür.

Kinder ihrer Zeit: Darum geht’s

Im Januar 1945 werden die Zwillinge Emma und Alice auf der Flucht aus Ostpreußen getrennt. Beide denken, die jeweils andere sei tot. Doch wie es der Zufall will, treffen die Schwestern zwölf Jahre später wieder aufeinander. Ausgerechnet in Berlin – Alice wohnt im sozialistischen Ostteil der Stadt, Emma im kapitalistischen Westteil. Neben völlig verschiedenen Leben prallen beim Wiedersehen und Neu-Kennenlernen auch politische Welten aufeinander, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Die Lage für Alice, Emma und ihre Vertrauten spitzt sich zu, denn Berlin soll für immer geteilt werden…

Geschichtliche Ereignisse spannend verpackt

Die deutsche Geschichte ab 1945 bis hin zu den Höhepunkten des Kalten Kriegs liest sich selbst schon wie ein Krimi. Eine Besonderheit stellt Berlin da: In den 1950er Jahren waren die Grenzen noch offen, sowohl DDR- als auch BRD-Bürger durften in den jeweils anderen Teil der Stadt reisen. Dennoch entwickelten sich die politischen Systeme in völlig andere Richtungen. Vor diesem spannenden geschichtspolitischen Hintergrund hat Claire Winter mit „Kinder ihrer Zeit“ einen emotionalen Roman geschaffen, der diese Geschichte greifbar macht. Eindringlich schildert sie die Flucht von Rosa Lichtenberg und ihren Töchtern Emma und Alice aus Ostpreußen. Die Angst vor der Roten Armee ist bei jedem Wort spürbar und verursacht Gänsehaut. Man kann sich denn nur im Ansatz vorstellen, welche Strapaze diese Flucht für die Menschen damals gewesen sein muss.

Zwei Schwestern, getrennte Leben

Lebendig werden die historischen Fakten durch die fiktive Geschichte um die Zwillinge Alice und Emma. Um der Story Willen müssen sich die beiden wiederfinden, wenn auch so viele Jahre später. Alice ist im sozialistischen Sinne erzogen worden und glaubt fest daran, dass dieses System dem kapitalistischen Westen moralisch weit überlegen ist. Emma hingegen genießt die Vorteile des Wirtschaftswunders, der Konsumgüter und letztlich der persönlichen und politischen Freiheit. Emmas engster Freund ist Max, der sich in der Kampftruppe gegen Unmenschlichkeit (KgU) engagiert und Flüchtlingen aus der DDR hilft. Über Alice lernt Emma allerdings auch Julius Laakmann, einen Wissenschaftler aus Ost-Berlin, kennen. Durch ihre enge Beziehung geraten die Schwestern und ihre Freunde jedoch in den Fokus der Stasi und der verschiedenen Geheimdienste. Wer ist Freund, wer ist Feind?

Eingängiger Schreibstil, berührend und fesselnd

Kinder ihrer Zeit hat mir insgesamt wirklich gut gefallen. Claire Winters Schreibstil ist eingängig und flüssig lesbar. Gut gefallen haben mir die Perspektivwechsel – die Story wird abwechselnd sowohl aus Sicht von Alice und Emma sowie Max und Julius als auch anderer Personen geschildert. So erfährt der Leser einiges mehr als die Hauptfiguren, was jedoch die Spannung erhöht und zum Mitfiebern anregt. Wer historische Romane mag, wird auch diesen hier verschlingen, zumal er neben den geschichtlichen Fakten auch das ein oder andere „Liebes-Wirrwarr“ bereithält.

Fazit: Kinder ihrer Zeit

Mit Kinder ihrer Zeit ist Claire Winter ein fesselnder und berührender Roman gelungen, der historische Geschehnisse gekonnt mit einer fiktiven Story verwebt. Die Figuren sind sehr detailliert gezeichnet und spiegeln eindrücklich das damalige Lebensgefühl in Ost und West wider. Ich habe den Eindruck, dass sich die Autorin sehr umfassend mit den beiden Staatssystemen und dem „Sonderfall“ des geteilten Berlins beschäftigt hat. Ein Roman, der ans Herz geht und bei dem man gleichzeitig etwas lernen kann. Von mir erhält er eine klare Leseempfehlung!

Kinder ihrer Zeit

Autor: Claire Winter
Kategorie*n: Historischer Roman | Roman
ISBN: 978-3-453-29195-9
Verlag: DIANA
Seiten: 576
Copyright: DIANA Verlag
Affiliate-Link zur kostenfreien Unterstützung dieses Blogs.