Natasha Korsakova: Römisches Finale

Zweiter Fall für Di Bernardo und Del Pino
Natasha Korsakova Römisches Finale Commissario Di Bernardo Kriminalroman Krimi Rom

Römisches Finale ist der zweite Kriminalroman von Violinistin Natasha Korsakova. Wieder ermitteln Commissario Di Bernardo und Ispettore Del Pino in der römischen Musikwelt. Diesmal ist ein Pianist einem Verbrechen zum Opfer gefallen…

Römisches Finale – Darum geht’s:

In Rom wird der berühmte Pianist Emile Gallois in seiner Garderobe erschossen. Als wolle jemand ein Zeichen setzen, wurde ihm außerdem die Hand zertrümmert. Commissario Di Bernardo und Ispettore Del Pino finden schnell heraus, dass der Musikkünstler ein Doppelleben führte und nichts war, wie es schien. Wenig später wird eine zweite Leiche gefunden und die Kommissare geraten tiefer in eine Geschichte aus Lügen, Intrigen und Eifersucht. Der Fall gestaltet sich wesentlich komplexer als zunächst gedacht…

Spannender Fall im Musikmilieu

Wie bereits im ersten Band – hier geht’s noch einmal zur Rezension von „Tödliche Sonate“ – spielen sich der Mord und die Ermittlungen im Musikmilieu Roms ab. Diesmal geht es jedoch um einen Pianisten, der viele Neider hatte, sodass es einige Verdächtige mit einem passenden Motiv gibt. Di Bernardo und Del Pino tauchen erneut ein in eine Welt, die von Konkurrenz, Erfolgsdruck und Missgunst geprägt ist. Dass der Pianist ein Doppelleben führte und seine Ehe nur noch Fassade war, macht das Ganze nicht leichter. Der Fall ist verworren, gut konstruiert und fast bis zum Ende sehr undurchsichtig. Das macht das Miträtseln natürlich spannend, zumal auch der zweite Strang – ein Rückblick in die Geschichte einer anderen Familie – zunächst rätselhaft erscheint.

Viel italienisches Flair

Etwas, das auch dieses Buch von Natasha Korsakova sehr lesenswert macht, ist der Lokalkolorit und generell das italienische Flair. Straßen, Plätze und Viertel von Rom werden beschrieben, außerdem lernt man dank Del Pinos unstillbarem Hungergefühl ständig neue Gerichte kennen. So gehen die Ermittlungen und die Wohlfühlmomente Hand in Hand. Diese Mischung gefiel mir auch hier wieder gut. Etwas Probleme hatte ich mit den vielen Personen und deren ähnlich klingenden italienischen Namen. Wer gehört alles zum Team der Questura? Wer ist Teil des Orchesters und Gallois‘ Privatleben. Das war teils doch verwirrend, aber insgesamt nicht wirklich störend.

Fazit: Römisches Finale

Zusammengefasst hat mir Römisches Finale von Natasha Korsakova wieder gut gefallen. Es ist ein solider Kriminalroman, bei dem man gut miträtseln und nebenbei ein wenig italienisches Dolce Vita genießen kann. Spannung ist vorhanden, allerdings ist sie auch nicht atemraubend. Ich würde das Buch als Wohlfühl-Krimi einstufen, der gut geschrieben ist und nette Lesestunden beschert. Ideal für den Urlaub und die kleine Italien-Auszeit für daheim ?

Hier seht ihr den Buchtrailer zu „Römisches Finale“ mit kleiner musikalischer Einführung von Natasha Korsakova:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Römisches Finale

Autor*in: Natasha Korsakova
Kategorie*n: Kriminalroman
ISBN: 978-3-453-42363-3
Verlag: Heyne
Seiten: 384
Copyright: Heyne Verlag

Jetzt kaufen bei: *

* Affiliate-Links zur kostenfreien Unterstützung dieses Blogs.