Anne Holt: Ein Grab für zwei

Wintersport kann tödlich sein…
Anne Holt Ein Grab für zwei Selma Falck Oslo Norwegen Atrium Verlag

Ein Grab für zwei ist der Auftakt einer neuen Krimireihe von Autorin Anne Holt. Im Zentrum steht diesmal die Anwältin Selma Falck. In ihrem ersten Fall bekommt sie es mit dem norwegischen Skiverband und komplizierten Seilschaften zu tun…

Ein Grab für zwei – Darum geht’s:

Selma Falck hat im wahrsten Sinne des Wortes den Tiefpunkt in ihrem Leben erreicht – sowohl beruflich als auch privat. Da bittet Jan Morell, der an ihrer Misere nicht ganz unschuldig ist, die Anwältin um Hilfe. Seiner Tochter, Norwegens beste Skifahrerin und Olympia-Hoffnungsträgerin, wird Doping vorgeworfen. Selma soll ihre Unschuld beweisen und nimmt den Fall an, weil sie keine andere Wahl hat. Als ein weiteres Teammitglied der norwegischen Ski-Mannschaft tot aufgefunden wird, bekommt die ganze Sache eine dramatische Brisanz. Je tiefer Selma gräbt, desto mehr kommt sie einem Netz aus Lügen und Seilschaften auf die Schliche.

Sport ist Mord…

…sagt man ja so schön und in diesem Buch trifft es zu. Kein anderes Land steht so für den Skisport wie Norwegen. Der Langlaufverband ist eine Institution, die normalerweise unangreifbar ist. Doch Doping oder, noch schlimmer, ein Mord bringt die glänzende Fassade zum Bröckeln. Selma Falck sticht mit ihren Ermittlungen direkt in ein Wespennest, das von Konkurrenzdruck, Neid und nicht zuletzt Rassismus geprägt ist. Alte Feindschaften und längst vergangene Ereignisse treten wieder ans Tageslicht und Selma versucht, ein Muster dahinter zu sehen und die Lösung des Falls zu finden.

Eigentlich geht es im Krimi von Anne Holt um eher banale und eigentlich recht übliche Motive, die letztlich zu einem Mord führen. Doch angesiedelt im norwegischen Wintersport und vor der Kulisse des verschneiten Holmenkollen ist es etwas Neues. Das hat mir gut gefallen. Wer jetzt sagt: „Wintersport? Na, ich weiß nicht…“, den kann ich beruhigen. Es ist kein tieferes Verständnis oder gar eigene Langlaufaffinität notwendig, um den Krimi und seine Motive zu verstehen. Ich persönlich fand das Setting jedoch sehr spannend und mal etwas ganz anderes.

Die Figur Selma Falck

Selma Falck ist intelligent, erfahren in ihrem Beruf als Rechtsanwältin und kennt sich als ehemalige Handballerin gut im Sportverband aus. Neugier und Ausdauer gehören zu ihren Stärken und so schaffte sie es, trotz der misslichen Lage, in die sie sich selbst manövriert hat, nicht zu verzweifeln. Die Figur der Selma Falck bringt einige Ecken und Kanten sowie eine gewisse Kauzigkeit mit sich, dennoch war sie mir sympathisch. Vielleicht gerade, weil sie nicht perfekt ist. Insgesamt gibt es recht viele Figuren, was mich kurzzeitig doch verwirrt hat, zumal vielleicht nicht jede davon unbedingt notwendig gewesen wäre.

Der Krimi startet außerdem aus verschiedenen Perspektiven bzw. Handlungssträngen. Diese scheinen zunächst wenig miteinander zu tun zu haben, doch irgendwann ergeben sich die Zusammenhänge. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er ließ sich sehr gut weglesen, auch wenn es hier und da ein paar Längen gab. Insgesamt aber nicht so gravierend, dass es mich gestört hätte.

Fazit: Ein Grab für zwei

Anne Holt hat mit „Ein Grab für zwei“ einen sehr soliden und gut konstruierten Krimi vorgelegt, den ich gern gelesen habe. Das Setting ist mal etwas anderes und generell hat mir Norwegen, im Speziellen Oslo, als Handlungsort sehr gut gefallen. Die Protagonistin hat so ihre Probleme, ist jedoch seelisch und moralisch nicht ganz so fertig, wie es bei ihren männlichen Kollegen in anderen nordischen Krimis häufig der Fall ist. Ich denke, den nächsten Band mit Selma Falck werde ich ebenfalls lesen 😊

Ein Grab für zwei

Autor*in: Anne Holt
Kategorie*n: Kriminalroman
ISBN: 978-3-85535-121-3
Verlag: Atrium
Seiten: 440
Copyright: Atruim

Jetzt kaufen bei: *

* Affiliate-Links zur kostenfreien Unterstützung dieses Blogs.