Håkan Nesser: Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Ruhiger Kriminalfall für regnerische Herbsttage
Håkan Nesser Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Barbarotti und der schwermütige Busfahrer ist der neueste Roman aus der Feder des schwedischen Bestseller-Autors Håkan Nesser. Acht Jahre sind zum letzten Fall von Barbarotti vergangen, dieser hier ist der sechste Band in der Reihe um den Kommissar aus dem fiktiven schwedischen Ort Kymlinge.

Barbarotti und der schwermütige Busfahrer – Darum geht’s:

Nach sie bei einem Einsatz einen tödlicher Schuss abgefeuert hat, wird polizeiintern gegen Eva Backman, Inspektor Barabrottis Kollegin und Lebensgefährtin, ermittelt. Die beiden beschließen, sich eine Auszeit zu nehmen, bis die Sache geklärt ist. In einem Häuschen auf Gotland kommen sie zur Ruhe, doch diese währt nicht lang. Am Fähranleger begegnen sie einem Mann, in dem Barbarotti jenen Busfahrer zu erkennen glaubt, der vor Jahren in einen Unfall verwickelt war und später für tot erklärt wurde, obwohl seine Leiche nie gefunden wurde.

Sehr ruhiger Krimi

Ich gestehe, dass dieses Buch mein erster Nesser war und ich mich nun frage, ob all seine Bücher in diesem Stil geschrieben sind. Erwartet hatte ich einen spannenden Kriminalfall, bekommen habe ich einen recht ruhigen Roman, der eine Art Detektivgeschichte enthält. Der Leser begleitet dabei die Aufklärung eines Falls, der sich über mehrere Jahre erstreckt. Das Hier und Jetzt spielt im September bis November 2018, in den Monaten, in denen Barbarotti und Backman ihre Auszeit auf Gotland nehmen.

Der eigentliche Fall des früheren Busfahrers Albin Runge, der aufgrund eines wetterbedingten Unfalls das Leben von 18 Menschen auf dem Gewissen hat, reicht bis ins Jahr 2007 zurück. In Zeitsprüngen zwischen 2018 und zurück zu den Jahren 2012 bis 2016 erfährt der Leser nach und nach, was damals nach dem Unfall geschah und wie es Albin Runge privat erging. Auch damals schon haben Backman und Barbarotti ermittelt, vor allem als Runges Leben bedroht wurde und er auf einer Fährfahrt zwischen Schweden und Finnland einfach verschwand. 2018 auf Gotland rollen sie die Ermittlungen noch einmal neu auf. Das Hin und Her zwischen den Zeiten ist dabei wirklich gut gelungen.

Teils etwas langatmig

Der Roman passt in seiner langsamen, ruhigen Erzählweise hervorragend in die Herbst- und Wintermonate. Die Landschaft von Gotland und das heimelige Ferienhaus mit Kamin, dem leckeren Essen und dem Rotwein werden wirklich bildhaft beschrieben. Der Leser kann sich so sehr gut in die Situation hineinversetzen. Der Fall hingegen plätschert leider so dahin, sowohl die Dialoge als auch die Rückblenden sind teils recht langatmig. Auf manche Beschreibung und das ein oder andere Detail hätte man durchaus verzichten können.

Die Beziehung zwischen Barbarotti und Backman, beide mittlerweile über 50, ist sehr harmonisch. Das stellt einen starken Kontrast zu den häufig sehr kaputten Leben von Ermittlern aus anderen Krimireihen darstellt. Barbarotti tickt schon etwas anders, vielleicht kann man ihn als komischen Kauz bezeichnen, doch unsympathisch ist er dabei nicht. Dennoch bin ich mit den beiden Inspektoren, wie auch mit allen anderen handelnden Personen, nicht richtig warm geworden.

Fazit: Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

„Barbarotti und der schwermütige Busfahrer“ war für mich insgesamt gesehen eher ein durchschnittliches Leseerlebnis. Ich hatte einen spannenden skandinavischen Krimi erwartet und wurde dahingehend natürlich etwas enttäuscht. Der Fall ist zwar interessant, auch das Ende ist durchaus nicht vorhersehbar, doch richtig gepackt hat es mich nicht. Ich habe viele Abschnitte einfach über- und quergelesen, ohne dass mir dabei Informationen entgangen wären.
Sehr gut gefallen haben mir die Rückblenden, mithilfe derer der Fall insgesamt noch einmal aufgerollt wurde und so für den Leser nachvollziehbar wird. Auch die Covergestaltung hat mich sehr angesprochen und passt perfekt zur Stimmung des Inhalts. Das Buch ist sehr detailliert, ruhig und angenehm geschrieben. Perfekt für Leser, die gerne tief in die Geschichte eintauchen, den ein oder anderen philosophischen Gedankengang vertragen können und keine rasante Action brauchen. Ein netter Slow-Crime-Roman für trübe Herbsttage auf der Couch!

Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Autor: Håkan Nesser
Kategorie*n: Krimi | Roman
ISBN: 978-3-442-75887-6
Verlag: btb
Seiten: 416
Copyright: btb Verlag
Affiliate-Link zur kostenfreien Unterstützung dieses Blogs.